Bürger für Bürger

BÜRGER FÜR BÜRGER
 

Nicht umsonst ist Prohlis ein Gebiet der „Sozialen Stadt“. Das Engagement von Vereinen und Bürgern ist im Stadtteil überdurchschnittlich hoch. Verschiedenste Vereine und Initiativen haben sich gebildet und sind ein Garant für ein aktives und vielfältiges Prohliser Stadtteilleben.

Einen Überblick über die vielfältigen sozialen Initiativen im Stadtteil gibt der vom Quartiersmanagement herausgegebene „Wegweiser für das Wohngebiet Prohlis & Umgebung“, der kostenlos im Stadtteilbüro erhältlich ist.


Bürgerinitiative Prohlis                                                                                         Umsonstladen Prohlis
Ehrenamtsbörse
Prohliser Frühstück
Gruppe MITEINANDER                                                                                            Prohliser Hobbykünstlerstammtisch
Bürgerredaktion Prohlis und Prohliser BürgerPost
Wanderfreunde in Prohlis                                                                                         Training Zivilcourage
Hochhaustreff Kleeblatt (2006 - 2012)

 

 

 

Bürgerinitiative Prohlis e. V.

Das Quartiersmanagement Prohlis initiierte 2002 die Bürgerinitiative Prohlis, in der sich ca. 25 Bürger für eine Verbesserung der Lebensqualität in ihrem Stadtteil engagieren. Aus der Initiative wurde ein eigenständiger Verein, der ein selbst verwaltetes Bürgerzentrum in Prohlis auf der Finsterwalder Straße 39 aufgebaut hat.

Weitere Informationen finden sich auf: www.buergerinitiative-prohlis.de.

 zurück zum Seitenanfang

 

 

 

Umsonstladen Prohlis

Wohin mit Sachen, die nicht mehr gebraucht werden, aber noch in gut erhaltenem und gebrauchsfähigen Zustand sind? Am besten zu Leuten, die sie benötigen! Hierfür wurde der Umsonstladen Prohlis gegründet und mauserte sich schnell zum beliebten Treffpunkt bei Anwohnern. Nachdem er sein bisheriges Domizil auf der Prohliser Allee 6 (Jugendinitiativladen Bunker) Ende 2011 verlor, da der Hauptmieter das Objekt aufgeben musste, feiert er am Donnerstag, den 2. August, seine Wiedereröffnung auf der Prohliser Allee 33 (Hochhaus, Eingang hinten). Dies war möglich, nachdem die Bürgerinitiative Prohlis e. V. die Trägerschaft übernahm. Der Umsonstladen bleibt weiterhin dem Tauschnetz Elbtal verbunden. Informationen finden Sie unter: www.tauschnetz-elbtal.de/umsonstladen-dd-prohlis/

Das Prinzip des Ladens ist einfach und funktioniert dem Namen entsprechend natürlich ohne Geld. Zum einen werden Sachen angenommen, die von der einen Person nicht mehr benötigt, von einer anderen aber gebraucht werden. Diese Dinge werden dann ebenso kostenfrei an Interessenten wieder abgegeben. So findet ein Warenaustausch von Dingen in gutem, verwendbarem Zustand nach dem Motto „Jedes Ding hat seinen Wert“ statt. Dieses gegenseitige Geben und Nehmen fördert zudem ein gutes nachbarschaftliches Miteinander. Der Umsonstladen ist ein Projekt bürgerlichen Engagements und wird rein ehrenamtlich betreut.

 zurück zum Seitenanfang

 
 

 

 

 

Ehrenamtsbörse

Das Quartiersmanagement (QM) vermittelt Interessierte an ehrenamtlichem Engagement zu Einsatzstellen im Gebiet. Möchten Sie z.B. etwas mit Kindern unternehmen oder schwebt Ihnen eher vor, ältere Menschen zu begleiten, so kann das QM Einsatzstellen nennen, so z.B. den Hort der Albert-Schweitzer-Schule oder die AWO- Seniorenbe-gegnungsstätte. Für letztere Einrichtung konnte das QM beispielsweise jemanden finden, der Senior/-innen für Fragen zu Computern, Handys oder der digitalen Kamera zur Verfügung steht. Ebenso betreuen durch Vermittlung des QMs zwei Herren ehrenamtlich die Bürger-Selbsthilfe-Werkstatt in der Gamigstr. 18, die zwei Mal die Woche jedem offen steht, der etwas reparieren möchte.

Jede Vermittlung erfordert eine gute Beratung, ein Ge-spräch über die Vorstellungen und Begabungen der Interessierten sowie eine genaue Kenntnis der Einsatz-stellen. Nur so kann möglichst passgenau an die jeweilige Einrichtung vermittelt werden. Die Absprache über den genauen Einsatzumfang und –dauer erfolgt direkt zwischen Einsatzstelle und Bürger, das QM stellt diesen Kontakt her.

Die Einrichtungen sind sehr dankbar über die Vermitt-lungen, die Ehrenamtlichen sind eine wichtige Stütze in der täglichen Arbeit.

Wenn Sie Interesse daran haben, sich ehrenamtlich in Prohlis zu engagieren, rufen Sie im Stadtteilbüro unter der Telefonnummer 0351 / 272 72 16 an. Wir freuen uns auf Ihr Engagement.
 

zurück zum Seitenanfang

 
 

 

Prohliser Frühstück

Immer mittwochs ist das Prohliser Frühstück ein niederschwelliges Kontakt-, Kommunikations- und Beratungsangebot für sozial benachteiligte Bürger. Fünf ehrenamtlich tätige Frauen kümmern sich liebevoll um die Gäste. Die Dresdner Tafel e. V. stellt Lebensmittel zur Verfügung. Die Ev.-Luth. Kirchgemeinde Prohlis hat 2001 gemeinsam mit dem Quartiersmanagement und der Stadtmission diese offene Frühstücksrunde für den Stadtteil auf die Beine gestellt.


 zurück zum Seitenanfang

 
 

 
Gruppe MITEINANDER

Auf Initiative des Pfarrers der Prohliser Ev.-Luth. Kirchgemeinde entstand eine ehrenamtlich geleitete Gesprächs- und Freizeitgruppe. Die Gruppe Miteinander ist ein Angebot für jene Prohliser, die beispielsweise aufgrund von Arbeitslosigkeit unter zunehmender Einsamkeit leiden und deshalb neue Kontakte suchen. Zusammen werden gemeinsame Wanderungen und andere Aktivitäten organisiert. Unterstützt wird das Projekt von der Bürgerinitiative Prohlis e. V., dem Quartiersmanagement und der Stadtmission. „MITEINANDER“ trifft sich 14tägig mittwochs im Gemeindehaus der Kirche Prohlis. Ansprechpartner ist Uta Richter unter der Telefonnummer: 0351 - 272 93 484.
 
zurück zum Seitenanfang 

 

 


 

 

 

Prohliser Hobbykünstlerstammtisch

Prohliser Hobbykünstler organisierten gemeinsam mit dem Quartiersmanagement und dem Prohliszentrum eine große öffentliche Ausstellung in einer leer stehenden Schaufensterfront. Aus der Aktion gründete sich ein Hobbykünstlerstammtisch von kreativen Prohlisern, die Freude am Malen und Zeichnen haben. So fanden 2005 und 2006 Ausstellungen in den Räumen der Sparkasse Prohlis statt. 2007 folgte eine Schau im Palitzschhof mit dem Titel „Farben, Gedichte und Geschichten aus Prohlis“ und die Künstler gestalteten großformatige Mosaikbilder als Geschenk für die Wandgestaltung des Senioren- und Pflegeheims "Albert Schweitzer". 2010 stellten sie in der Jugend&KunstSchule Prohlis unter der Überschrift „Ansichten von Prohlis in Öl und Acryl“ aus. Vom 1. November bis zum 16. Dezember 2010 waren 26 Werke der Hobbykünstler unter dem Titel "Ein eigner Blick auf Prohlis" im Stadtteilbüro zu sehen.

 zurück zum Seitenanfang

 
 

 

 

Bürgerredaktion Prohlis und Prohliser BürgerPost

Mit Unterstützung des Quartiersmanagements Prohlis wurde im März 2004 die ehrenamtliche Stadtteilzeitschrift „Prohliser BürgerPost“ gegründet. Cirka sieben Mitarbeiter sind seitdem ehrenamtlich für das Projekt tätig. Sie gestalten das Layout, fotografieren, sind als Redakteure und Journalisten im Stadtteil unterwegs und schreiben die Artikel. Die Redaktion trifft sich regelmäßig im Stadtteilbüro. Im Laufe der Jahre sind 24 Ausgaben erschienen, die sich mit verschiedenen Themen des Stadtteils beschäftigten. Bisher sind z. B. Ausgaben zu den Themen „Bürgerengagement“, „Prohliser Sehenswürdigkeiten“ und „Prohliser Persönlichkeiten“ erschienen. Aber auch nachdenkliche Töne wurden mit Themen wie „Arbeitslosigkeit“ sowie „Sucht und psychische Probleme“ bis Anfang 2014 publiziert. Zur Zeit ruht das Projekt.

 zurück zum Seitenanfang

 

 


 

 

Wanderfreunde in Prohlis

Auf Initiative des Prohlisers Dieter Böhm wurde eine neue Wandergruppe mit dem Namen "Prohliser Füße" gegründet, die Herr Böhm ehrenamtlich leitet. Inzwischen haben sich mehr als 30 Personen dieser Initiative angeschlossen und gehen zweimal monatlich auf geführte Wanderungen (Termine entnehmen Sie dem Veranstaltungskalender Prohlis oder erfragen Sie bei Herrn Böhm unter Tel.: 284 39 91).

 zurück zum Seitenanfang

 

 


 

 

Hochhaustreff Kleeblatt (2006 - 2012) 

Anliegen des Treffs war es, etwas gegen die Vereinsamung und Anonymität allein lebender Menschen im Hochhaus Jocob-Winter-Platz 1 zu tun. Für alle Bewohner gab es z. B. ein gemeinsames wöchentliches Mittagsangebot. Außerdem sorgte der Treff für abwechslungsreiche Freizeitgestaltung, wie Spieleabende, Ausflüge, Wanderungen und Museumsbesuche. Mit Unterstützung des Quartiersmanagements entstand der Mietertreff, getragen von ehrenamtlichen Bürgern.
 

zurück zum Seitenanfang